Impressum

Ausgabe: 07. Oktober 2017

JM

G´standene Kitzbüheler Mander besiegten die jungen Wacker Buam

Das erste Tiroler Derby der Runde ging gestern mit 3:1 an Kitzbühel. Die jungen Wacker-Amateure fanden kein Mittel gegen die robusten Gamsstädter, die besonders bei Standards brandgefährlich waren. Kufstein unterlag in Hohenems mit 2:3. Am Sonntag steigt das zweite Derby: Wörgl empfängt Schwaz.

Die Wacker Amateure taten sich gestern gegen Kitzbühel richtig schwer. "Wir haben kein Mittel gegen sie gefunden", sagte Wacker-Coach Thomas Grumser: "Wir waren vorne ungefährlich und hinten bei Standards anfällig." Das freute seinen Gegenüber: "Unser zweites Tor war eine einstudierte Ecke", erklärte Kitzbühel-Trainer Alexander Markl. Seine Mannschaft sei trotz der angespannten Personalsituation über sich hinausgewachsen. "Sie haben verdient gewonnen", so Grumser.

Der FC Kufstein begann gestern in Hohenems gut und ging schnell in Führung: Nach einer Flanke wurde der Ball zurückgespielt und Sebastian Handle verwertete aus elf Metern. Aber die Freude bei den Festungsstädtern währte nur kurz. "Wir haben nach einer Verkettung unglücklicher Umstände den Ausgleich bekommen", so Kufstein-Trainer Markus Duftner. Wenig später lag man nach einem Elfer zurück. Die Kufsteiner gaben nicht auf, der Anschlusstreffer von Martin Hussl kam zu spät.