Impressum

Ausgabe: 03. Oktober 2017

Gernot Gsellmann

Imbongo feiert Premiere

„Das klingt alles sehr vernünftig.“

Alles andere (als mit Vernunft) würde Vereins-Boss Gerhard Stocker auch nicht gelten lassen – auch wenn der spätestens morgen zu 99 Prozent finalisierte Vertrag für Dimitry Imbongo Boele für Wacker ein absolutes Muss ist. Zum einen nach der unglaublichen Verletzungsserie, zum anderen im Kampf um ein mögliches Bundesliga-Ticket für 2018/19. „Die Wahrscheinlichkeit dafür ist ja gegeben.“ Daher wird der Präsident nichts einzuwenden haben.

Der Kongo-Franzose Imbongo wird heute (18.30) in Axams gegen eine Mittelgebirgsauswahl erstmals in Schwarz-Grün aufmarschieren. In den kommenden Tagen auch angemeldet werden, wenn von seinem früheren Arbeitgeber LASK die Freigabe in Innsbruck eingetrudelt sein wird. „Man hat schon gesehen, dass er in den vergangenen Wochen gut gearbeitet hat“, sieht Manager Alfred Hörtnagl auch keine körperlichen Defizite durch die fehlende Pflichtspielpraxis.

Seine Chancen wird der schnelle, technisch versierte Offensivspieler (Markwert: 300.000 Euro) von Karl Daxbacher auf jeden Fall erhalten: Denn mit Zlatko Dedic steht nur mehr ein gelernter Stürmer im Kader. Auch wenn der Slowene zuletzt „aufgewacht“ ist – Konkurrenzkampf hat noch keinem geschadet.