Impressum

Ausgabe: 11. September 2017

Wolfgang Müller

Für Stocker liegt in der Ruhe die Wacker-Kraft

Innsbruck - Unaufgeregt und relativ entspannt zieht Gerhard Stocker die Quartals­bilanz in der Sky Go Erste Liga. "Die Richtung stimmt. Ich habe vollstes Vertrauen in meine sportliche Abteilung und bin optimistisch, dass wir nach dem vierten Quartal unter den ersten beiden Teams in der Tabelle aufscheinen." Für den Wacker-Präsidenten liegt in der Ruhe die Kraft, um die Ziele zu erreichen. "Die Situation im und um den Verein ist wesentlich entkrampfter und entspannter", sieht Stocker die brisante Lage nach der Übernahme überwunden. Sportlich sieht er im Kader noch Potenzial und Luft nach oben, "obwohl diese Liga völlig unberechenbar bleiben wird und jeder jeden schlagen kann". Symptomatisch dafür sei auch das derzeitige Führungsduo Wr.Neustadt und Hartberg, das so wirklich niemand auf der Rechnung hatte.

Neben der sportlichen Situation sieht der schwarzgrüne Boss die wirtschaftliche Lage des Traditionsklubs zwar noch tiefschwarz, aber zumindest viel entspannter. "Man traut uns wieder mehr zu. Und die vier Transfer-Erlöse der letzten Zeit kamen natürlich auch gelegen." Alex Riemann (LASK), Rami Tekir (Liefering), Patrik Eler (Nancy) und Michael Lercher (Mattersburg) spülten über eine Million Eur­o auf das FCW-Konto.