Impressum

Ausgabe: 09. September 2017

Kronen Zeitung

Nur ein Zähler gegen das Schlusslicht ist ein schwarz-grüner Rückschritt

Dedic traf zur Führung, musste zur „Belohnung“ raus, weil Maak Rot sah

Never change a winning team. Was Karl Daxbacher beim 3:0 gegen Leader Wr. Neustadt so gefiel, wollte der Wacker-Coach auch nach der Länderspielpause nicht auseinander reißen. Er ließ die gleiche Elf beginnen – musste aber in der Nachspielzeit der ersten Hälfte eine Änderung vornehmen. Zwangsweise: Denn Schiedsrichter Drachta zeigte nach einem Foul von Matthias Maak an Flavio die Rote Karte – eine äußerst fragwürdige Entscheidung. Denn der Innsbrucker Innenverteidiger wollte den Ball spielen, traf den Floridsdorfer Brasilianer an der Sohle (45.+2).

Und der, der für Harry Pichler Platz machen musste, staunte wohl nicht schlecht: Es war Zlatko Dedic, der die schwarz-grüne Führung erzielte! Nach einem weiten Pass von Goalie (!) Christopher Knett setzte sich der Slowene im Laufduell gegen Bubalovic und Milenkovic durch, hämmerte das Leder unter die Latte (1:0/20.).

Das Spiel änderte sich in den zweiten 45 Minuten grundlegend: Wacker verlegte sich aufs Kontern, überließ den Gastgebern die Taktvorgabe. Trotz Unterzahl hätte die Daxbacher-Crew dennoch den Deckel draufmachen können – doch einen Rakowitz-Schlenzer zirkelte FAC-Keeper Fraisl mit den Fingerspitzen über die Latte (50.).

Und so kostete der zweite „Schicksalsschlag“ den erhofften Dreier. Nach einem Kopfball des eingewechselten Gashi konnte Knett nur kurz abklatschen, Tursch staubte vom Fünfer ab (1:1/68.). Das war’s – weil beide Mannschaften im Finish nicht mehr als Halbchancen vorfanden. Und daher konnte die Geburtstagsfeier von Wacker-Urgestein Gogo Feistmantl, dem Team-Manager, auf der langen Heimfahrt nur gedämpft ausfallen ...