Impressum

Ausgabe: 07. September 2017

Wolfgang Müller

Kapitän weiter außer Gefecht

Der FC Wacker muss auch morgen in Floridsdorf auf Christoph Freitag verzichten.

Innsbruck - Wenn sich der FC Wacker heute nach der zweiwöchigen Länderspielpause Richtung Osten verabschiedet, wird im Bus der Platz des Kapitäns wieder frei bleiben. Denn Christoph Freitag wird - so wie in den letzten Spielen - auch beim Auftritt in Floridsdorf fehlen. Dabei schaute es nach dem Training am Dienstag noch ganz gut aus, aber gestern zahlte der 27-Jährige postwendend die Zeche für seine erste verschärfte Einheit mit der Mannschaft. "Er klagte wieder über Kopf- und Kieferschmerzen", so Trainer Karl Daxbacher, der über das Comeback seines Spielführers keine Prognosen abgeben will: "Da sind ausschließlich die Ärzte am Wort."

Freitag, der bekanntlich keinen Zweikampf scheut, klagt schon länger über Kopfschmerzen und tastete sich zuletzt langsam heran. Doch bei Belastung erfolgt sofort ein Rückschlag. "Womöglich ist eine ?verschleppte Gehirnerschütterung" der Grund des Übels. Wie auch immer, der FCW-Kapitän muss weiter pausieren.

Sonst hat Daxbacher bis auf den gesperrten Lukas Hupfauf (Ausschluss bei den Amateuren) alle Mann an Bord. Gegen das Tabellenschlusslicht stehen auch Armin Hamzic und Simon Pirkl nach langer Verletzungspause wieder im schwarzgrünen Kader. Nach dem 3:0-Erfolg gegen Tabellenführer Wr. Neustadt wollen die Tiroler beim FAC natürlich nachlegen. Die Basis dafür ist zumindest ein Auswärtstor und das gelang dem FC Wacker in den letzten 20 Auswärtsspielen in Folge immer.