Impressum

Ausgabe: 06. September 2017

Gernot Gsellmann

Volle Akkus und freie Köpfe für die Aufholjagd

Die kleine Erste-Liga-Pause hat allen gutgetan – vor allem den Rekonvaleszenten bei den Tiroler Klubs. Und so können Karl Daxbacher und Thomas Silberberger für den Freitag (fast) aus dem Vollen schöpfen. Was beide Trainer für die kommenden Runden nötig haben.

Angriff nach oben! Mit dem 3:0 gegen Tabellenführer Neustadt gab Wacker vor der Länderspielpause ein kräftiges Signal ab – das für die Konkurrenz zum Permanent-Blaulicht werden soll. „Den Schwung wollen wir mitnehmen. Aber vorerst denken wir nur Runde für Runde.“ Karl Daxbacher wird aber wohl im stillen Kämmerlein schon rechnen, wie nahe man nach den nächsten zwei Partien (FAC und BW Linz) der Spitze kommen könnte. Sehr nahe. Dafür würden ihm auch wieder Simon Pirkl und Armin Hamzic zur Verfügung stehen. „Mal sehen, ob sie nicht am Wochenende noch einem Test bei den Amateuren unterzogen werden.“

Angriff gegen die Krise! Fünf Pleiten in Serie, „das hab’ ich schon mal bei Kufstein erlebt“. Aber auf einen neuen persönlichen Negativ-Rekord kann Thomas Silberberger gerne verzichten. Nachdem sich die Wattener Mannschaft beim Bowling aussprach, wurde die Stimmung besser – aber die „Kegel“ müssen gegen Linz auf dem Platz fallen. „Jeder weiß, um was es geht: Alles steht und fällt mit unserer Aggressivität.“ Daher ließ Silbi seine Jungs gestern die Treppen der Sitztribüne des Langes-Stadions auf- und abrennen ...