Impressum

Ausgabe: 31. August 2017

Georg Fraisl

Ali will nix übers Knie brechen

„Ali, packt die Sense aus, duda“, sangen sie rund um die Jahrtausend-Wende im Tivolistadion. Und dass der knochenharte Hörtnagl die Dinge im Mittelfeld übers Knie brach, gehörte damals schlicht zum Matchplan.

Als General-Manager der Schwarzgrünen ist der inzwischen 50-Jährige anders: Er wolle NICHTS übers Knie brechen, meint er über den letzten Tag der Sommer-Transferzeit. Spieler gäb’s am überhitzten Markt genug, und dank der Transfererlöse 2017 sitzt der Gürtel bei Wacker auch nicht mehr ganz so eng. Aber einen, der den Innsbruckern sofort weiterhilft, den kann man sich immer noch nicht leisten – und Experimente (wie der Jamaikaner Michael Seaton) bringen wenig. „Besser“, sagt Hörtnagl, „wir wachsen richtig zusammen. Und schauen vielleicht im Winter ...“ Zumal sich das Lazarett nun wieder lichtet: Beim gestrigen 5:1 (1:1)-Test-Sieg in Imst gegen eine Oberlandauswahl (mit Pichlmann, Gercaliu!) war erstmals wieder Simon Pirkl 45 Minuten dabei.

Zusammenwachsen. Auch in Wattens das Schlagwort der Woche. Heute wird sich die Mannschaft einmal ohne Betreuer zusammensetzen und so für bereinigte Luft sorgen. Das geplante Team-Building beim Raften in der Area47 wurde gestrichen. Irgendwie logisch – baden ist man zuletzt eh genug gegangen.