Weiterlesen: „Am besten wäre es jeweils drei Punkte zu holenSzabolcs Safar wurde zum Spieler der Runde gewählt. Der Keeper war einer der Väter des Erfolgs gegen die SV Ried. Vor allem in der Schlussphase konnte die Nummer eins seine Klasse unter Beweis stellen und hielt seinen Kasten sauber. Somit hatte er maßgeblichen Anteil am zweiten Saisonerfolg. Nach der Übergabe stellte sich „Safi", wie er von seinen Teamkollegen gerufen wird, den Fragen des tivoli12 magazins.

Weiterlesen: Setz dich nieder, nimm dir ein KeksDie einen glauben ans Christkindl, die anderen an Santa Claus. Und manche an den FAC. Die Athletiker aus Floridsdorf sind gern gesehene Gäste in den Stadien, bleiben nicht lang und lassen Geschenke da. Wie das Christkind. Oder eben Santa Claus. Nur, man muss nicht unbedingt das ganze Jahr brav gewesen sein. Schauen wir mal, ob sich die Wiener auch dieses Mal von ihrer besten Seite zeigen – oder doch den inneren Krampus entdecken. Oder Knecht Ruprecht. Es ist halt alles immer ein bisserl kompliziert.

Weiterlesen: Des isch unsa Schnaggler PreisAllerheiligen kommt. Doch bevor es soweit ist, verkleiden sich so manche Mädels und Jungs, ziehen durch die Straßen, singen, sagen Sprüche, ja beinahe Beschwörungsformeln auf, oder sind stumme Zeugen des Heischebrauchs. Heischen, das heißt, Gaben erbitten, man will ja etwas mitnehmen, wenn man unterwegs ist. Die Heischegruppen unterscheiden sich aber ordentlich. Manche traditionell, seit alten Zeiten überliefert, aber mittlerweile schon fast selten zu sehen. Die anderen mit Zulauf, boomend, ein Ideenimport, der so gar nicht hierher passt, aber doch Fuß gefasst hat und das Alte verdrängt. So, entschuldigung, jetzt hab ich selbst den Faden verloren... Wollt ich von Krapfenschnappern und Halloween schreiben oder von Wacker Innsbruck gegen das Kunstprodukt Liefering...?

Weiterlesen: All-MählichDie Herbstsaison nähert sich langsam dem Ende, und von den Vorhersagen ist wenig übrig geblieben. Nur allmählich nähern sich die prognostizierten Favoriten ihrer Form, kristallisieren sich aber auch kleine Überraschungen heraus. Und mitten unter diesen Überraschungen – Roman Mählich und sein SC Wiener Neustadt. Vor der Saison als Mittelständler eingeschätzt, nach einigen Runden als Sternschnuppe mit Ablaufdatum, führen sie auch nach 16 Runden noch immer die Tabelle an. Ein harter Brocken, der da auf den FC Wacker Innsbruck wartet.

Weiterlesen: Die Angst des Kärntners beim FußballMan sagt, wenn man in Kärnten Fußball schauen will, fährt man nach Udine. Oder nach Graz. Neuerdings auch ins Lavanttal, wobei... Besser nach Udine. Die Kärntner Seele ist eine zerrissene, lebenslustig und tieftraurig zugleich, voller Energie und voller Angst. Das zeigt sich auch beim Fußball, der nie wirklich Fuß fassen konnte in Kärnten. In dieser Welt sucht die Klagenfurter Austria ihr auskommen.

Unterkategorien