Weiterlesen: Die zwei Seiten der TränenDienstagabend ist mitunter auch Fußballzeit. Und Fußballzeit hat für die Fans immer mit Emotionen zu tun - Lachen und Weinen, Freud und Leid, himmelhoch jauchzend oder zu Tode bedrübt. Es kann eine Achterbahn der Gefühle sein. Wackerianer, egal ob auf den Tribünen oder auf dem Feld, scheinen das besonders gut zu kennen. Das Spiel gegen Austria Lustenau hat dies wieder eindrucksvoll bewiesen - denn es flossen Tränen. Jene der Enttäuschung, genau so wie jene der Freude.

Weiterlesen: Die SinnfrageNicht selten stellt man sich die Frage nach dem Sinn. Sommer, Hitze und kilometerlange Staus wohin man kommt. Aus Tirol kommt man ohne Stopp nicht hinaus - den Grenzkontrollen sei Dank. Obwohl "Kontrolle" ist wohl der falsche Ausdruck für so was...  Doch nicht nur alle Wege führen nach Rom, sondern viele auch aus Tirol hinaus, wo nicht kontrolliert wird. Nur, wenn man in den Osten will, muss man über irgendein Deutsches Eck. Im Großen davon finden „Grenzkontrollen“ statt und im Kleinen behindern einem Baustellen. Ist diese Hürde einmal überwunden, geht es im Stop-and-Go Richtung Salzburg, wo man nach einer gefühlten Ewigkeit dann doch angelangt um wieder - eh schon wissen - im Stau zu stehen.

Weiterlesen: Wetterleuchten über LinzWas war das für ein Tag, der letzte Freitag! Sommer, Sonne und keine Klimaanlage im Auto. Und dann noch ein 1:1 auswärts bei Blau-Weiß. Wir sind Mitfavorit auf den Meistertitel und die Linzer spielten in der letzten Saison bis kurz vor deren Ende gegen den Abstieg. Wie nun also diese Partie einordnen? Am besten, wie diese Fahrt. Man kommt ans Ziel, aber es kann heiß werden. Sehr heiß sogar!

Weiterlesen: Mamma mia!Es ist zum Haare raufen, zum verrückt werden - man könnte durchdrehen. Aber alles damische Herumgehüpfe nach der xten vertanen Chance bringt nichts, wenn das Runde nicht ins Eckige will. Ja Mamma Mia, ist das denn so schwer?! Ein Tor misst 7,32 Meter von einem Pfosten zum anderen. Und die Querlatte befindet sich 2,44 Meter über dem Rasen. 17,86 Quadratmeter hat so ein Tor. Ja verdammt noch einmal, da wird doch einer...

Weiterlesen: Noch viel ArbeitEs gibt ja bereits vieles: Die lange Nacht der Museen, die lange Nacht der Kirchen oder die lange Nacht der Musik. Aber seit letzten Freitag gibt es da eine weitere Kategorie. "Die lange Nach des runden Leders". Im oberösterreichischen Steyr hat zu unserem Cupauftakt die reguläre Spielzeit, die ja schon 98 (!) Minuten und ein paar Sekunden dauerte, nicht ausgereicht. Da der FC Wacker Innsbruck diese Partie zwar begonnen hat, als wollten sie die Rot-Weißen fressen, diese aber munter dagegen gehalten haben, mussten beide Vereine noch einmal zweimal 15 Minuten nachsitzen. Und da bekamen dann die Schwarz-Grünen so richtigen Appetit.