b_350_1200_16777215_00_images_201617_amateure_ama16_17.jpgAm Samstag startet die Frühjahrsaison der zweiten Herrenmannschaft des FC Wacker Innsbruck. Gast wird der ehemalige Bundesligist SV Grödig sein. Um die sehr gute Herbstsaison noch einmal zu betrachten und gleichzeitig dem Leser Lust auf die zweite Herrenmannschaft zu machen, gibt es einen kurzen Statistikbericht über die 19 Partien im Jahre 2016.

 

Tore, Tore, Tore

30 Tore wurden in den 18 Partien erzielt, das macht somit einen Schnitt von 1,6 Tore pro Partie. Ganz mithalten mit dem Toptorschützen der Regionalliga West, Jukic vom SV Grödig, der 18 Tore erzielte, konnte keiner der FC Wacker Innsbruck Spieler. Die meisten Tore erzielten Alexander Gründler, Jeffrey Egbe und Raphael Galle, die alle drei Mal erfolgreich waren. Auf zwei Tore kamen Marco Hesina, Misel Kalinovic und Philipp Riegler. Ein Tor erzielten Claudio Holenstein, Pascal Gredler, Andreas Hölzl, Lucas Peintner, Simon Laimgruber und Dominik Baumgartner.

Heimtabelle, Auswärtstabelle, Hinrunde und (ganz kurze) Rückrunde

In der Heimtabelle liegt Wacker Innsbruck II auf den guten siebten Platz. Mit fünf Siegen, drei Unentschieden und zwei Niederlagen konnte man achtzehn Punkte erreichen. Auf den ersten beiden Plätzen liegen der SV Grödig und USK Anif. Während der SV Grödig zuhause eine weiße Weste hat (neun Siege in neun Spielen), verlor der USK Anif ein einziges Heimspiel. Die anderen Tiroler Klubs liegen auf Platz fünf (Schwaz), Platz acht (Kufstein) und Platz dreizehn (Wörgl).

Auswärts spielte man etwas schwächer. Mit einem Sieg, drei Unentschieden und vier Niederlagen konnte man sechs Punkte erreichen. Dies bedeutet Platz elf in dieser Wertung. Anif und Grödig sind mit sechs Siegen, zwei Unentschieden und einem Remis absolute Spitzenreiter. Die beste Tiroler Mannschaft ist der SV Wörgl mit Platz drei in der Wertung, Schwaz folgt auf Platz vier und Kufstein ist auf Platz zehn zu finden.

In der Hinrunde, die fünfzehn Spiele beinhaltete, konnten der SV Grödig und USK Anif 40 Punkte sammeln. 13 Siege, jeweils ein Unentschieden und eine Niederlage ergaben diese hervorragende Punkteausbeute. Die zweite Mannschaft des FC Wacker Innsbruck konnte sich mit sechs Siegen, fünf Unentschieden und vier Niederlagen auf den fünften Platz spielen. 23 Punkte sammelte man. Damit liegt man zwei Plätze hinter Schwaz, die die beste Tiroler Mannschaft sind. Acht Siege, drei Unentschieden und vier Niederlagen ergeben 27 Punkte.

In der aktuell drei Spiele umfassenden Rückrunde liegt die zweite Mannschaft des FC Wacker Innsbruck auf dem letzten Platz. Ein Unentschieden und zwei Niederlagen bedeuten einen Punkt. Während der SV Grödig und USK Anif zwei Siege und ein Unentschieden feiern konnten. Generell sind die Tiroler Mannschaften schlecht in die Rückrunde gestartet. Der beste Tiroler Vertreter ist in dieser Wertung der FC Kufstein mit Platz zehn. Auf Platz elf folgt Wörgl und auf Platz zwölf komplettiert Schwaz das Teilnehmerfeld.

Karten, Karten, Karten

In der Kartenstatistik kommt man ganz gut weg. Einzige Rote Karte bekam Michael Augustin zugesprochen, ansonsten ging keine weitere der insgesamt 17 ausgesprochenen Roten Karten an einen Vertreter der zweiten Herrenmannschaft. Bei den insgesamt 21 Gelb-Roten Karten verzichteten die Spieler der zweiten Herrenmannschaft generell auf eine Teilnahme. Von den 598 verteilten Gelben Karten wurden dem FC Wacker Innsbruck 26 zugesprochen.
Fünf Mal sah Lukas Hupfauf den Karton. Drei Mal bekamen ihn Phlilipp Riegler und Arian Assim zu sehen. Zwei Gelbe sahen Georg Reisberger, Jeffrey Egbe, Alexander Gründler, Lukas Tinzl und Pascal Gredler. Eine Gelbe zückte der Schiedsrichter für Misel Kalinovic, Lucas Peintner, Thomas Kofler, Marco Hesina und Simon Laimgruber.

Alter, Alter, Alter

In diesem Bereich kann die zweite Mannschaft des FC Wacker Innsbruk komplett überzeugen. Mit einem Altersschnitt von 19 Jahren war man die jüngste Mannschaft der gesamten Regionalliga West. Pascal Gredler, im Jahre 1990 geboren, ist der älteste Spieler und die jüngsten Spieler sind Lukas Tinzl und Thomas Kofler mit jeweils 17 Jahren.

Fazit, Fazit, Fazit

Eine junge zweite Herrenmannschaft konnte in der Herbstsaison 2016 statistisch durchaus überzeugen, doch vielmehr überzeugte sie spielerisch. Daher sei jedem interessierten Wacker Innsbruck Fan ein Besuch am heimischen Tivoli W1 Platz ans Herz gelegt. Sie könnten begeistert werden!

Hinweis / Autor

Dieser Text stellt geistiges Eigentum des tivoli12 magazins dar und ist somit urheberrechtlich geschützt. Um den Text, oder Teile davon nutzen zu können, setzen Sie sich bitte mit dem tivoli12 magazin in Verbindung.

Alexander Riedling Alexander Riedling

Artikel bisher gesamt: 102